Universität Flensburg

Sommer-Uni Flensburg 2010

Die Universität Flensburg hat vom 16. – 19. August 2010 die erste Sommer-Uni Flensburg durchgeführt. Unter dem Motto „Medien machen Schule“ beteiligten sich mehr als 130 Lehramtsstudierende und Lehrkräfte aus ganz Schleswig-Holstein an der medien-pädagogischen Fortbildungsveranstaltung. Die Seminarangebote reichten vom Trickfilm-Workshop über Einführungen in Game-Design und journalistisches Schreiben bis hin zur generationenübergreifenden Video-Werkstatt.

Außerdem fand in Zusammenarbeit mit dem Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig Holstein (IQSH) erstmalig der Zertifikat-Kurs „Medienbildung in der Schule - IT-Medienkompetenz für Lehrkräfte“ statt.

Die gemeinsame Auftaktveranstaltung bot einen Einblick in die Medienwelten von Kindern und Jugendlichen im Web 2.0: Ulrike Wagner vom JFF München (Institut für Medienpädagogik in Forschung und Praxis) präsentierte neueste Forschungs-ergebnisse zum Thema Chancen und Risiken der Online-Nutzung von Jugendlichen, Ute Naumann von schüler und studiVZ berichtete aus dem Innenleben der größten deutschen Online-Communities und Uta Hartwig, Lehrerin und IQSH-Studienleiterin aus Altenholz, referierte über die Potentiale aktueller Web-Entwicklungen für den Unterricht. Maren Gaidies von der Medienanstalt Hamburg / Schleswig Holstein stellte die vielfältigen Aktivitäten der MAHSH zur Förderung der Internetkompetenz von Kindern und Jugendlichen vor.

Anschließend begann die Arbeit in den Praxis-Workshops. Ziel der Angebote war es, den Teilnehmenden sowohl medienpraktische als auch medienpädagogische und mediendidaktische Kenntnisse zu vermitteln, um Medien zukünftig selbstverständlich und kompetent im Schulalltag einsetzen zu können.  Die Workshops wurden von erfahrenen Medienpädagogen, Filmemacher/innen und Journalistinnen  geleitet (u.a. Initiative Creative Gaming, Pilotprojekt „Digitale Medien in der Bildung“/Universität Bremen, Trikk17, Offener Kanal, SHZ).

Die gemeinsame Abschlusspräsentation aller Workshops  demonstrierte nicht nur  die Vielfalt der medienpädagogischen Angebote sondern auch die hohe Qualität der Ergebnisse: Der Kurs „TechKreativ“ stellte intelligente Kleidungsstücke wie eine Handtasche mit eingebauter Alarmanlage und einen Massage-Schal vor und demonstrierte, wie man mit Schülern kreative Technik-Projekte verwirklichen kann. Studierende des „Creative Gaming“-Workshops führten Filme vor, die sie mit Hilfe von Computerspiel-Software selbst produziert hatten. Die „Medienwerkstatt der Generationen“ hatte junge und alte Flensburger zu ihren Medienvorlieben und Medienbiographien befragt und präsentierte ihre Ergebnisse in vier kurzen Dokumentarfilmen. Teilnehmer/innen der Animations-Film-Workshops wiederum stellten eine beeindruckende Vielfalt an Lege-, Knet- und Puppentrickfilmen vor, in denen sich alles um das Thema „Obst“ drehte. Passend dazu trugen Studierende aus den Workshops „Journalistisches Schreiben“ kurzweilige eigene Texte über Früchte aller Art vor.

In einem „Markt der Möglichkeiten“ stellten Teilnehmer/innen der Lehrerfortbildung „Medienbildung in der Schule – IT-Medienkompetenz für Lehrkräfte“ außerdem Plakate, Computer-Präsentationen sowie Audio- und Videobeiträge vor, die sie in dem Zertifikats-Kurs gemeinsam erarbeitet hatten.

Die Sommer-Uni Flensburg wurde vom Fachbereich Medienpädagogik der Universität Flensburg im Rahmen des Projektes ILUF (Innovation der Lehrerbildung an der Universität Flensburg) organisiert.

Sie fand in Kooperation mit dem IQSH, dem Offenen Kanal, der Aktion Kinder- und Jugendschutz sowie dem Landesverband Jugend und Film statt und wurde von der Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein gefördert.

Die Sommer-Uni 2011 ist für den 08. – 10. August 2011 geplant.

nach oben | Diese Seite drucken

© Universität Flensburg | Institut für Ästhetisch-Kulturelle Bildung, 2010